Über uns


Die Marktmusikkapelle Lannach wurde am 31.12.1951 als „Landjugend Musikkapelle Blumegg-Teipl“ von Richard Agner, Karl Stoißer und Josef Treffler gegründet. Als erster Obmann fungierte Karl Stoißer, der erste Kassier war Richard Agner. Ein Kapellmeister wurde bald gefunden, nämlich Karl Schabl aus Mooskirchen. Zu dieser Zeit hatte die Kapelle acht bis zehn Mitglieder. Um ein besseres Niveau der Kapelle zu erreichen, gab Dir. Hubert Scharf den Musikern kostenlosen Notenunterricht, da viele keine Noten lesen konnten bzw. ihre Instrumente autodidaktisch erlernt hatten oder nach Gehör spielten. Auch Insp. Persch und Karl Stoißer erteilten kostenlosen Musikunterricht.
Da die Musikkapelle noch kein festes Probenlokal hatte, fanden die Proben abwechselnd bei den drei Gründungsmitgliedern statt. Um das Bestehen der Kapelle weiter zu ermöglichen – das Geld war knapp – wurde ein Neujahrsgeigen abgehalten. Die Tradition des Neujahrsgeigens wurde auch in den nächsten Jahren weitergeführt:

Am 13. März 1954, also bereits drei Jahre später, fand das erste Konzert der jungen Kapelle statt, die mittlerweile auf 17 Mitglieder angewachsen war:

Das Konzert war ein voller Erfolg und wurde im Gasthaus Wastian, in der VS Launegg und in der VS Lannach insgesamt dreimal aufgeführt.

Ab 1958 fanden die Proben regelmäßig im Gasthaus Kranerwirt in Lannach statt. Zuvor hatte die Kapelle ihre Proben im Gasthaus Joslwirt in Heuholz abgehalten.

Im Jahre 1962 wurde die Kapelle schließlich unter Obmann Josef Scherling, der gleichzeitig auch der musikalische Leiter war, in Musikkapelle Lannach umbenannt. Grund dafür war eine Pfarrerhebung. Im selben Jahr wurde vereinsintern auch beschlossen, besonders die Jugend zu fördern.

Vier Jahre später wurden die Musiker der Kapelle neu eingekleidet – als Tracht wurde eine erneuerte Erzherzog-Johann-Tracht in den Farben rot, schwarz und grün gewählt.

Da die Instrumente der Musiker bis 1969 Privateigentum waren, wurde im selben Jahr beschlossen, vereinseigene Instrumente anzukaufen. Zu diesem Zweck wurde eine große Haussammlung in der Bevölkerung organisiert, die mit dem gesammelten Geld angekauften Instrumente wurden dann in einer Feldmesse geweiht.

1974 fand das erste große Zeltfest mit 600 Gästen im Rahmen des Bezirksmusikertreffens neben dem Gemeindeamt Lannach statt, das zweite Zeltfest ging am selben Standort bereits im nächsten Jahr über die Bühne.

1976 wurde beschlossen, den Vereinsnamen in „Musikverein Lannach“ zu ändern.

1979 wurde das Probenlokal in die neue VS Lannach verlegt, doch auch hier blieben die Musiker und Musikerinnen der Kapelle nicht lange heimisch. Bereits 1981 wurde das Probenlokal in die alte VS verlegt, bis schließlich 1988 das Musikerheim in der Schwarzwiesenstraße eröffnet wurde, das bis heute als Probenlokal dient.

1995 schließlich wurde der Name des Vereins im Rahmen der Markterhebung von Lannach ein letztes Mal geändert, diesmal in „Marktmusikkapelle Lannach“.

Obmänner (chronologisch)

1952-1957 Karl Stoißer
1957-1959 Josef Schreiner
1959-1962 Josef Treffler
1962-1968 Josef Scherling
1968-1974 Josef Treffler
1974-1989 Alois Reinisch
1989-1997 Erich Riegler
1997-2000 Alois Eberhard
2000-2014 Ulrich Mayerhofer
Seit 2014 Maria Hermann

Kapellmeister (chronologisch)

1952-1955 Karl Schabl aus Mooskirchen
1955-1958 Prof. Rigold aus Stainz
1958-1960 Johann Offenbacher aus St. Josef
1960-1964 Ing. Kleinhansl aus Laßnitzhöhe
1964-1989 Josef Scherling
1989-2001 Josef Fuchs
2001-2004 Josef Paunger
2004-2008 Manfred Brandstätter
2009-2014 Peter Kiefer
Seit 2014 Thomas Pachernegg